loader

Qualitätssicherung

Die Voraussetzungen wurden seit 1986 geschaffen:

1995 DIN EN ISO 9001 Zertifikatserstellung 04.08.1995
1998 VDA Band 6 Teil 1 Zertifikatserstellung 31.03.1998
2001 ISO TS 16949 Zertifikatserstellung 27.02.2001
2003 ISO TS 16949/Stand 2002 Zertifikatserstellung
12.03.2003
2006 ISO TS 16949/Stand 2002 Zertifikatserstellung
17.03.2006
2009 ISO TS 16949/Stand 2002 Zertifikatserstellung
05.03.2009
2012 ISO TS 16949/Stand 2009 Zertifikatserstellung
21.02.2012
Überwachungsaudit DIN EN ISO 9001
02.09.1996
Überwachungsaudit DIN EN ISO 9001
28.10.1997
Überwachungsaudit DIN EN ISO 9001
05.11.1998
Überwachungsaudit VDA Band 6/1
29.04.1999
Überwachungsaudit VDA Band 6/1
04.11.1999
Überwachungsaudit VDA Band 6/1
08.05.2000
Überwachungsaudit VDA Band 6/1
21.11.2000
Zertifizierungsaudit ISO TS 16949
13./14.02.2001
Überwachungsaudit ISO TS 16949
14./15.02.2002
Zertifizierungsaudit ISO TS 16949
10./12.02.2003
Überwachungsaudit ISO TS 16949
09./10.02.2004
Überwachungsaudit ISO TS 16949
14./15.02.2005
Rezertifizierungsaudit ISO TS 16949
13./15.02.2006
Überwachungsaudit ISO TS 16949
12./13.02.2007
Überwachungsaudit ISO TS 16949
21./22.02.2008
Rezertifizierungsaudit ISO TS 16949
18./20.02.2008
Überwachungsaudit ISO TS 16949
18./19.02.2010
Überwachungsaudit ISO TS 16949
10./11.02.2011
Rezertifizierungsaudit ISO TS 16949
07./09.02.2012
Überwachungsaudit ISO TS 16949
14./15.02.2013
Überwachungsaudit ISO TS 16949
17./18.02.2014
Zertifizierungsaudit Modul D-QS Produktion 9698EG über Schiffsausrüstung
25.06.2015
Rezertifizierungsaudit ISO TS 16949
21./22.01.2015
Überwachungsaudit ISO TS 16949
15./16.02.2016
Überwachungsaudit ISO TS 16949
20./21.02.2017

Das Qualitätsmanagement ist in der Firma direkt der Geschäftsleitung unterstellt.

Das Qualitätsmanagement wird unterstützt durch:

  •  1 Rohwarenkontrolle
  •  1 Fertigwarenkontrolle
  •  1 Rollenlebenslauf
  •  alle Stufen der Fertigung sind elektronisch erfasst - jede Rolle - und sofort verfügbar per EDV.
 Qualitätssicherung hat die Farbe grün

Zentrallabor M & A

akkreditiert!

Frau Conzelmann Labororganisation Zentrallabor MATTES & AMMANN
Herr Dr.-Ing. Tobias Poeste Systembegutachter/ Kundenbetreuer
Herr Dipl.-Ing. Robert Witte Fachbegutachter
Herr Bermes Laborleitung/ QMB Zentrallabor MATTES & AMMANN
Herr Larsén/ Mattes Geschäftsleitung/ Inhaber MATTES & AMMANN

Zeitpunkt der Akkreditierungsarbeiten 11.02. - 12.02. 2016.

MATTES & AMMANN ist (nach eigenen Angaben) der erste reine Meterwarenlieferant in EUROPA mit einem 
akkreditierten Labor.

Herr Mattes ist hier „stolz“ auf seine hierfür Verantwortlichen: 
Herr Bermes als Kopf und Frau Conzelmann, die über diesen Prozess hinweg die Labororganisation übernommen hat.

 

MATTES & AMMANN ist wie immer sehr ungeduldig. 

Wir mussten lernen, dass zwischen den Akkreditierungsarbeiten sowie den entsprechenden Nacharbeiten bis zur Urkundenübergabe für unsere Verhältnisse viel Zeit vergeht. 

Jetzt haben wir sie!

 

Dies ist die Truppe:

v.l.n.r.: 

Frau Tichij - technisches Personal 
Frau Conzelmann - Labororganisation 
Frau Grüner - technisches Personal 
Herr Bermes - Laborleitung/ QMB 
Frau Savvidis - technisches Personal 
Frau Betke - technisches Personal

LABORLEITUNG

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

nachdem die Einführung von Managementsystemen und Regelwerken in der Organisation MATTES & AMMANN , nie als „Last“ gesehen wurde, sondern vielmehr als den Weg zur Perfektion, haben wir uns zum Ende 2014 für ein neues „Projekt“ entschieden, nämlich die Akkreditierung unseres Labors. Die Qualität ist und bleibt der zentrale Wettbewerbsfaktor für jeden geschäftlichen Erfolg. Die Sicherstellung einer stetig hohen Leistungsqualität und Kundenzufriedenheit wird durch ein strategisches Qualitätsmanagement wie der DIN EN ISO/IEC 17025 für Prüflaboratorien langfristig gesichert. 

Wichtig bei einer Akkreditierung des Labors ist, die Rückverfolgbarkeit der Messergebnisse, die aus qualitativer Sicht oder im Falle eventueller Haftungsansprüche unverzichtbar sind. Eine Erhöhung der Transparenz wird in Zukunft auch noch an Bedeutung gewinnen und führt zu einer Steigerung der Wertigkeit des Labors nach außen und innen. Die Gründe für eine Akkreditierung können neben Wettbewerbsvorteilen und einer Steigerung der Wertigkeit, für jedes Labor unterschiedlich sein, in unserem Falle waren dies hauptsächlich:

  • Die Bescheinigung über die fachliche und technische Kompetenz durch die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH, Berlin)
  • Zusätzliche Sicherstellung einer stetig hohen Leistungsqualität und Kundenzufriedenheit.
  • Die internationale Akzeptanz und Anerkennung.

Einer der elementarsten Punkte, auf dem Weg zur Akkreditierung, war die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit des Labors, welches direkt erfolgte und nun den folgenden Namen trägt, 

ZENTRALLABOR M&A

Durch die Akkreditierung des Labors, wird die fachliche und technische Kompetenz bezogen auf Prüfverfahren durch eine öffentliche Stelle (DAkkS) bescheinigt. Dabei sind der Sachverstand und das analytische Wissen der Angestellten der Hauptbestandteil eines funktionierenden QM-Systems. Um nun Akkreditierungsfähige Bedingungen zu schaffen, bei der Einführung eines QM Systems nach ISO/ IEC 17025 im Labor, waren die Hauptarbeiten, neben der Erstellung der notwendigen Dokumentation, auch

  • Schulung der Mitarbeiter
  • Festlegung von Verantwortungen/ Kompetenzen (Organigramm)
  • Zugang Labor, nur noch für das Laborpersonal
  • Validierung von Prüfverfahren und teilweise von Software
  • Registrierung und Kennzeichnung von Referenzmaterialien
  • Konzept für die EDV (Datenschutz- und sicherheit). Dafür haben wir unter anderem ein eigens dafür separates Laufwerk geschaffen = LIMS
  • Erweiterung der bereits bestehenden qualitätssichernden Maßnahmen im Labor, inklusive Aufnahme von Eingriffsgrenzen
  • Ausarbeitung der Mess- bzw. Ergebnisunsicherheiten für alle akkreditierten Prüfmethoden
  • Durchführung von Lieferantenbewertungen (jährlich)
  • Erstellung eines Programmes zur Teilnahme an Ringversuchen
  • Aufklärung, Einbindung und Mitnahme der Mitarbeiter

Nachdem die Kernpunkte ausgearbeitet waren, folgte das komplette Antragsverfahren bei der DAkkS, womit unsere Verfahrensnummer und Labornummer vergeben wurde. Am 11.-12.02.2016 erfolgte dann die Erstakkreditierung nach ISO/IEC 17025 und dann war es endlich so weit: 

Eingang der URKUNDE am 18.07.2016

Das komplette Team hat sich riesig gefreut und konnte nun das offizielle Ergebnis unserer Arbeit in Händen halten !!!.

30.06.2017, Michael Bermes 
Laborleitung / QMB

Herrn Mattes 

bleibt die erfreuliche Aufgabe ganz herzlich der gesamten Truppe und insbesondere 

Herrn Bermes - Laborleitung/ QMB 
und 
Frau Conzelmann - Labororganisation

für die für uns doch streckenweise mammuthaft anmutende Arbeit

zu danken.

Es war eine über alle unsere Erfahrung hinausgehende neue Herausforderung. Akribisch genau aber auch ohne Unterlass wurde dieses angestrebte Ziel der 

Akkreditierung

verfolgt, die Zeitpläne eingehalten und streckenweise noch unterschritten. 

Hervorragende Arbeit !!

Ihr C. Larsén/Mattes